Antrag der SPD-Fraktion zur klimaneutralen Zukunft des LWL

Die Erreichung der Klimaneutralität bis spätestens zum Jahr 2030 wird zum Ziel des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe erklärt. Das sich in der Erarbeitung befindliche integrierte Klimaschutzkonzept soll dieses Ziel festschreiben und sämtliche Umsetzungsmaßnahmen darauf ausrichten.

Begründung

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe soll und kann einen eigenen Beitrag für den Kampf gegen den Klimawandel leisten. Im Juli 2019 ist in einem gemeinsamen Antrag der Fraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen festgestellt worden: „Die Erfolge des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe um den Umweltschutz und die Energieeffizienz sind beachtlich, die Anstrengungen im Bereich der CO2-Entlastungen müssen jedoch noch verstärkt werden“. Folgerichtig ist ein Klimaschutzmanagement geschaffen worden, das als wesentliche Aufgabe ein integriertes Klimaschutzkonzept für den gesamten LWL erstellt.

Bislang gibt es keinen politischen Beschluss über ein finales Klimaziel des LWL. Da das integrierte Klimaschutzkonzept das zentrale Instrument zur Steuerung aller CO2-reduzierenden und damit klimaschützenden Maßnahmen sein wird, soll nun der politische Beschluss gefasst werden, bis spätestens zum Jahr 2030 bilanziell Null CO2-Emissionen und damit Klimaneutralität zu erreichen.

Ähnliche Artikel

Suchen

So finden Sie zu uns ...

LWLSPD-Fraktion 
in der Landschaftsversammlung
Westfalen-Lippe (LWL)
Freiherr-vom-Stein-Platz 1 
48147 Münster 

Tel.: 0251 / 591-243/244 
Fax: 0251 / 591-270 

E-Mail spd(at)lwl.org