Die SPD-Fraktion im LWL hält Wort und beantragt im Zusammenhang mit dem vorgesehenen Neubauvorhaben zur Errichtung eines Verwaltungsgebäudes an der Fürstenbergstraße zu prüfen, ob im Zuge des Neubaus auch Appartements mit hergestellt oder sonstige Möglichkeiten für die Unterbringung von Wohngemeinschaften in dem durch Umzug freiwerdenden Gebäudebestand des LWL zur Verfügung gestellt werden können.

Die SPD-Fraktion im LWL hat bereits mit ihrer Anfrage im Juni auf die schwierige Lage für die Gewinnung von bezahlbarem Wohnraum für Auszubildende, Praktikanten*innen und Beamtenanwärter*innen auf dem Wohnungsmarkt hingewiesen.

Die Antwort der Verwaltung steht ganz offensichtlich im Gegensatz zu den Erfahrungen, die die Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung des LWL sowie die ver.di Jugend LWL in dem offenen Brief an den Vorsitzenden der Landschaftsversammlung zum Ausdruck gebracht haben.

Die geringe Nachfrage von Auszubildenden nach verfügbaren Zimmerangeboten des LWL im Bereich der Stadt Münster kann aus Sicht der SPD-Fraktion nicht als Indiz für eine ausreichende Versorgung mit Wohnraum interpretiert werden. Schließlich stehen die Auszubildenden in einem Konkurrenzkampf um bezahlbaren Wohnraum mit den Studenten*innen der Universität und Fachhochschule in Münster.

Es mag zutreffen, dass die Vergütungssituation der Auszubildenden und Beamtenanwärter*innen Wettbewerbsvorteile gegenüber den sonstigen Mitbewerbern wohl eröffnen. Die Meldungen in der Presse, die von Schwierigkeiten bei der Besetzung von Stellen durch geeignete Bewerber handeln, mehren sich jedoch. Viele große Unternehmen  berichten, dass gute potentielle Mitarbeiter*innen  aufgrund des hohen Mietpreisniveaus wieder abspringen.

Für den LWL ist es wichtig, sich als attraktiver Arbeitgeber weiterhin zu behaupten. Mit einem Angebot, guten und preiswerten Wohnraum für die Zeit der Ausbildung zur Verfügung zu stellen, kann sich der LWL einen Standortvorteil im Wettbewerb um  qualifizierten Nachwuchs sichern.

Für die Gewinnung guter Mitarbeiter*innen sollte der LWL,  zumindest temporär,  Wohnraum zur Verfügung stellen können.