„Wir wollen auch schwer- und schwerstmehrfachbehinderten Menschen ein Leben in einer eigenen Wohnung mit sinnvoller technischer Unterstützung ermöglichen“, so Holm Sternbacher, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion, “ das hat sich die Fraktion schon lange auf die Fahne geschrieben.“

Um neue Impulse zur Weiterentwicklung des Wohnungsmarktes mit inklusiven Quartierskonzepten  für das  ambulant betreute Wohnen setzen zu können, sollen die positiven Erfahrungen aus dem 1.Bauprogramm, in einem weiteren umgesetzt werden.

 „Mit diesem Programm sollen Projekte realisiert werden, die Vorbildcharakter haben für Menschen, die sich nie haben vorstellen können, außerhalb eines Wohnheimes leben zu können“ freute sich  Norbert Wellmann, Vorsitzender des Sozialausschusses über die breite Zustimmung im Landschaftsausschuss.

Das zweite „10 Mio. Euro Programm“ ist Teil des LWL-Aktionsplans Inklusion und eines Handlungskonzepts der LWL-Behindertenhilfe Westfalen und wird mit außerplanmäßig erhaltenen Dividendenzahlungen der Provinzial Nordwest finanziert.